Sinn und Verarbeitung von Dämmkeilen

Dämmkeile einsetzen für wärmebrückenarme Innendämmungen, wichtig zur Vermeidung von Schimmel und feuchten Stellen, Anfertigung, Verarbeitung Dämmkeile haben die Aufgabe, negative Wirkungen von Wärmebrücken bei Innendämmung an Anschlüssen (z.B. eingebundene Innenwand, Massivdecken) zu minimieren. Unter Fachleuten wird auch von Flankendämmung gesprochen. Durch den Einbau von Dämmkeilen wird die Wärmebrücke “verlängert”, so dass die Dämmleistung steigt. Mit Hilfe … Weiterlesen …

Innendämmung bei einer Holzbalkendecke

Die Innendämmung bei einer Holzbalkendecke verlangt Sorgfalt, ein hohes Maß an Präzision und eine luftdichte Ausführungsqualität. Bei einer Holzbalkendecke im Altbau wurden die Balken meist rechtwinklig zur Außenwand angeordnet, so dass die Balkenköpfe in bzw. auf der ungedämmten Wand in einem luftumspielten Hohlraum ruhen. Auf der Stirnseite des Balkens ist die Wandstärke reduziert, in dem Hohlraum ist es … Weiterlesen …

Heizkörpernische dämmen verbessert Begalichkeit

Nach Anleitung eine Heizkörpernische dämmen ist einfach und verbessert die Behaglichkeit. Das verlangt spezielle Dämmstoffe, eine sorgfältige luftdichte Ausführung und weitere Maßnahmen. Ein hoher Wärmeverlust entsteht in Bereichen der Außenwand dort, wo Heizkörper angebracht sind. Besonders hoch ist der Verlust durch die früher üblichen Heizkörpernischen. Die Außenwand ist in der Nische häufig von 48 cm bzw. … Weiterlesen …

Innendämmung Fachwerk

Auch Fachwerkgebäude können, ohne Schäden zu verursachen, bei Beachtung einiger Regeln von innen gedämmt werden (Innendämmung Fachwerk). Diese in der täglichen Baupraxis zweifellos kontrovers beurteilte Aussage wird durch neuere Untersuchungen, z.B. des Fraunhofer-Institutes, gestützt. Allerdings muss bei der Ausführung – anders als in der Vergangenheit – vor allem die Herstellung der Luftdichtheit der gesamten Konstruktion im Vordergrund … Weiterlesen …

Details und Praxis für die luftdichte Innendämmung

Details aus der Praxis, wie eine luftdichte Innendämmung ausgeführt wird, und Beispiele, wie es nicht gemacht werden darf. Gelangt Raumluft wegen einer nicht luftdicht ausgeführten Innendämmung in den Zwischenraum der Außenwand und den Dämmstoff, ist in der kalten Jahreszeit dort eine Tauwasserbildung unvermeidbar. In der Vergangenheit wurde diesem Aspekt zu wenig Bedeutung beigemessen. Im Gegenteil, es … Weiterlesen …

Dämmung innen, Aufbau, Dämmstoffe, Dampfbremse

Alles über die Dämmung innen, Aufbau, geeignete Dämmstoffe, die Dampfbremse und warum die Luftdichtheit in gedämmten Konstruktion wichtig ist Der prinzipielle Aufbau der Wärmedämmung innen ist immer gleich. Er ist unabhängig von der gegebenen Wandkonstruktion und vom gewählten Dämmstoff. Immer wird auf die Innenseite einer Außenwand ein Dämmstoff lückenlos so aufgebracht, dass dieser nicht hinterlüftet, also … Weiterlesen …

Wärmegedämmte hinterlüftete Fassade

Alles über die wärmegedämmte hinterlüftete Fassade, Materialien, Montage, Vermeidung von Fehlern sowie zu Kosten und Wirtschaftlichkeit Bei einer Wärmedämmung mit hinterlüfteter Fassade muss – wie bei allen anderen Dämmsystemen auch – der Dämmstoff unmittelbar auf der zu dämmenden Wand befestigt werden. Die Belüftungsebene liegt davor, befindet sich also zwischen dem Fassadenelement (Holz, Glas, Keramik, Faserzement, Metall) und dem Dämmstoff. … Weiterlesen …

Wärmedämmputz

Alle Infos zu Material, Verarbeitung und dem Preis-Leistungsverhältnis von Wärmedämmputz, sowie zu den bevorzugten Anwendungsfällen Mit einem Wärmedämmputz wird versucht, die Funktion des Putzes (Herstellung der Luftdichtheit der Außenwand und Feuchteschutz) mit einer für das Haus verbesserten Wärmedämmung zu verbinden. Wärmedämmputz besteht aus einem Kalk-Sand bzw. Kalk-Sand-Zement-Gemisch unter Beifügung einer mehr oder weniger großen Menge von wärmedämmenden Zuschlagstoffen bzw. Porenbildnern. … Weiterlesen …

Wärmegedämmte oberste Geschossdecke

Alles über den Aufbau und Verlegung von Dämmstoffen für eine wärmegedämmte oberste Geschossdecke (von oben und von unten) Die oberste Geschossdecke sollte immer dann gut gedämmt werden, wenn sie die Grenzfläche zwischen dem letzten beheizten und dem darüber befindlichen unbeheizten Teil des Hauses darstellt und die Dämmwirkung schwach oder gar nicht ausgeprägt ist. Die (zusätzliche) … Weiterlesen …