Lexikonbegriff

Antilegionellenschaltung

Die Antilegionellenschaltung sorgt in einer Heizungsanlage mit Warmwasserbereitung dafür, dass in bestimmten Abständen (z.B. wöchentlich einmal) die Warmwassertemperatur im Speicher auf etwa 70°C hochgefahren wird. Durch die stundenweise erhöhte Temperatur soll eine thermische Desinfektion des Speicherwassers bis zum Boden hin erreicht werden, um eventuell vorhandene Legionellen abzutöten.

Schreiben Sie einen Kommentar