Lexikonbegriff

Asbest

Asbest (griechisch: asbestos = unbrennbar, unzerstörbar) ist eine in der Natur vorkommende, mineralische Faser mit sehr guter Beständigkeit gegen hohe Temperaturen, Feuer, Feuchtigkeit, Säuren und Laugen. Wegen seiner technisch interessanten Eigenschaften wurde Asbest bis Anfang der achtziger Jahre häufig im Bauwesen und der Technik benutzt. Die Faser ist jedoch schlecht biolöslich und kann nachweislich Krebs verursachen. Bis Mitte der siebziger Jahre wurden asbesthaltige Platten und Isolationselemente auch in elektrischen Heizgeräten (Nachtstromspeicherheizgerät) eingesetzt.

Schreiben Sie einen Kommentar