Lexikonbegriff

Aspergillus niger

Aspergillus niger (auch Schwarzschimmel genannt) findet sich neben anderen Pilzen (z.B. penicillium commune) häufig auf Oberflächen im Wohnraum und im Teppichstaub. Der Pilz bildet eine kompakte weisse bis gelbe Basalschicht und einer darüber liegenden dichten Schicht dunkelbrauner bis schwarzer Konidiophoren. Der Pilz kommt überall im Erdboden vor und kann von (allen) organischen Materialien leben. Aspergillus niger beginnt oberhalb 12°C zu wachsen und hat sein Optimum bei 35 bis 37 °C. Oberhalb 47 °C ist kein Wachstum mehr zu beobachten. Es wird ein pH-Bereich von 1,5 bis 9,8 akzeptiert. Die Wasseraktivität wird mit aw=0,77 angegeben. Die Sporen überstehen feuchte Kälte ab -22 °C und Hitze oberhalb 59°C nicht. Aspergillus niger bildet die Mykotoxine Malformin, Naphthochinon, Nigragillin, Oxalsäure, Kojisäure. Nach Wikipedia wird der Pilz Aspergillus niger häufig zur Herstellung von Zitronensäure verwendet. Er scheidet diese Säure bei niedrigen pH-Werten und unter Eisenmangel aus, weil der Citratzyklus gestört wird. Die Gattung Aspergillus wird bei einer Reihe von Gesundheitsschäden ursächlich genannt.

Schreiben Sie einen Kommentar