Lexikonbegriff

Aussenwandheizgerät

Außenwandheizgeräte sind Einzelraumheizgeräte, die nur für gasförmige Brennstoffe eingesetzt werden können. Sie werden meist unter einem Fenster angebracht. Die Verbrennung erfolgt nach dem atmosphärischen Prinzip, aber raumluftunabhängig. Die erforderliche Verbrennungsluft wird dazu von außen durch einen Ansaugkanal in die Brennkammer befördert, die heißen Abgase verlassen durch einen anderen Kanal die Brennkammer nach draußen. Die Wärmeverteilung erfolgt rasch und verlustarm über erwärmte Raumluft. Allerdings entsteht eine hohe Temperatur an Teilen im Gerät, die nach längerem Stillstand eine Staubverschwelung nach sich zieht (Geruchsbelastung). Außenwandheizgeräte haben einen besseren Wirkungsgrad als häufig angenommen, reichen aber an Brennwertgeräte für eine Zentralheizung nicht heran.

Schreiben Sie einen Kommentar