Lexikonbegriff

Bauschaum

Bauschaum ist die umgangssprachliche Bezeichnung für einen Ortschaum aus Polyurethan- (PUR) oder Harnstoff-Formaldehyd-UF-Schaum. Bauschaum wird überwiegend als Montagehilfsmittel (Fenster, Türen, Rohrleitungen, Durchbrüche) eingesetzt. Das übliche Ausschäumen zwischen Fensterrahmen und Mauerwerk allein reicht nicht aus, um langfristig hohe Luftdichtheit zu erzielen. Ebenso unsicher ist es, Fensterbänke lediglich mit Ortschaum zu montieren, ohne dabei Luftdichtheitsmaßnahmen zu ergreifen. Die Wärmedämmung von Hohlwandmauerwerk kann durch Ortschaum verbessert werden (nachträgliche Kerndämmung).

Schreiben Sie einen Kommentar