Lexikonbegriff

Fernwärme

Als Fernwärme bezeichnet man Wärme mit einem Temperaturniveau zwischen etwa 60 und 110°C, die über eine Fernwärmeleitung verteilt wird. Größere Wohngebiete können meist kostengünstig und umweltfreundlich (z.B. durch die Abwärme eines Kraftwerkes) mit Wärme für Heizung und Warmwasserbereitung versorgt werden. Die Abwärmenutzung verbessert den Wirkungsgrad der Stromerzeugung des Kraftwerkes erheblich. Für kleinere Wohn- bzw. Industrie-Gebiete eignet sich die bei der Kraft-Wärme-Kopplung an zentraler Stelle anfallende Abwärme, die in einen Nahwärmeverbund eingespeist wird.

Schreiben Sie einen Kommentar