Lexikonbegriff

Fremdstromanode

Die Fremdstromanode ist ein Bauteil in emaillierten bzw. glasierten Warmwasserspeichern, das dem Schutz vor Korrosion dient. Durch Einleitung eines geringen Stromflusses über die Fremdstromanode wird ein elektrisches Potenzial aufgebaut, so dass die elektrochemische Korrosion an Stahlteilen (z.B. durch Risse in der Beschichtung) unterdrückt wird. Im Gegensatz zur Opferanode bzw. Verzehranode geht das Material der Fremdstromanode nicht in Lösung. Der Stromverbrauch (Energiebedarf) liegt bei etwa 20 kWh pro Jahr.

Schreiben Sie einen Kommentar