Lexikonbegriff

Heizungsanlagenvordruck

Unter dem Vordruck einer Heizungsanlage versteht man eine Druckerhöhung unabhängig vom statischen Anlagendruck, die ein sicheres Austreiben von im Heizungswasser befindlicher Luft an automatischen Schnellentlüftern ermöglicht. Der Vordruck wird im kalten Zustand der Anlage eingestellt. Es ist darauf zu achten, dass der Vordruck des Membran-Ausdehnungsgefässes (MAG) mindestens dem Anlagenvordruck plus dem statischen Druck der Anlage entsprechen muss.

Schreiben Sie einen Kommentar