Lexikonbegriff

Kerndämmung

Bei einer Kerndämmung der Außenwand befindet sich der wirksame Wärmedämmstoff in dem Raum, der zwischen zwei separat auf Abstand errichteten Mauern entsteht. Der Wärmedämmstoff kann in der Regel diesen Hohlraum zwischen der Innenschale und der Außenschale ohne Belüftung komplett ausfüllen. Konstruktionen mit einem zusätzlichen, belüfteten Hohlraum hinter der Außenschale (ca. 4 cm) bieten gegenüber unbelüfteten Konstruktionen keine Vorteile. Auch im Sanierungsfall kann der Hohlraum mit dafür zugelassenen Dämmstoffen meist vollständig ausgefüllt werden, was die Wärmedämmung einer Hohlwandkonstruktion erheblich verbessert. In jedem Fall ist dafür zu sorgen, dass die Wand gegen aufsteigende Feuchtigkeit gesichert ist.

Schreiben Sie einen Kommentar