Lexikonbegriff

Low-Flow-Anlage

Eine Low-Flow-Anlage ist eine spezielle thermische Solaranlage. In einer Low-Flow-Anlage strömt die Solarflüssigkeit mit sehr geringer Geschwindigkeit und transportiert so die Wärme aus dem Solarkollektor zum Speicher nur langsam. Durch den geringen Volumenstrom vergrößert sich die Temperaturdifferenz zwischen Vorlauf und Rücklauf des Solarkollektors, weil die Solarflüssigkeit sich intensiver aufheizen kann. Die Low-Flow-Technik hat den Vorteil, dass die Solarenergie mit höherer Temperatur „geerntet“ werden kann. Der Nachteil besteht darin, dass die höhere Temperatur auch zu höheren Verlusten und damit zu einem geringeren Anlagenwirkungsgrad führen kann.

Schreiben Sie einen Kommentar