Lexikonbegriff

n-Silizium

Bei der Erzeugung von Strom aus Sonnenlicht mit Solarzellen (Fotovoltaik = Solarstrom) wird überwiegend Silizium als Grundbaustoff genutzt. Das vierwertige Silizium wird gezielt durch fünfwertige Fremdatome verunreinigt (dotiert), wodurch aus dem normalerweise nicht leitfähigem Material ein Halbleiter wird. Bei n-Silizium (negativ) findet man einen Elektronenüberschuss.

Schreiben Sie einen Kommentar