Lexikonbegriff

Netzeinspeisung

Erzeugter Strom wird in ein Stromnetz eingespeist, ganz gleich, ob es sich dabei um Strom aus großen Kraftwerken oder der Solarstromanlage auf dem Einfamilienhausdach handelt. Unter Netzeinspeisung im engeren Sinne versteht man die Einspeisung und damit den Verkauf selbst erzeugten Stromes in ein Stromnetz. Bei einer Solarstromanlage muss dazu der erzeugte Gleichstrom in netzkonformen Wechselstrom gewandelt werden (Wechselrichter). Der Netzbetreiber ist unter bestimmten Voraussetzungen zur Abnahme und Vergütung (Einspeisevergütung) verpflichtet (nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz EEG, BHKW).

Schreiben Sie einen Kommentar