Lexikonbegriff

Normklima

Das Normklima findet Berücksichtigung bei der Berechnung verschiedener Größen (z.B. dem Heizwärmebedarf, der Oberflächentemperatur, dem Taupunkt usw.). Um verschiedene bauliche Konstruktionen nutzungsunabhängig vergleichen zu können, müssen rechnerische Randbedingungen festgelegt werden, damit nicht jeder Rechnende mit anderen Größen operiert. So wird z.B. bei der Berechnung von Tauwasserausscheidungen im Bauteil, mit einer winterlichen Innenraumtemperatur von 20°C bei 50% relativer Luftfeuchte und einer Außentemperatur von -10°C bei 80% gerechnet. Das Normklima findet auch Anwendung bei der Berechnung der Ergebniswerte eines Energieausweises.

Schreiben Sie einen Kommentar