Lexikonbegriff

Öl-Ofen

Ein Öl-Ofen ist eine Einzelraumfeuerstätte. Der Öl-Ofen wird an einen russbrandbeständigen Schornstein angeschlossen. In einem Verdampfungsbrenner wird das Heizöl erhitzt. Dabei verdampft es und kann verbrennen. Öl-Öfen werden mit einem kleinen Vorratstank angeboten, der für zwei, drei Tage reicht, bis neues Öl aufgefüllt werden muss. Eine weitere Betriebsmöglichkeit stellen Öl-Öfen mit zentraler Ölversorgung dar. Hierbei wird mittels Rohrsystem Öl aus einem größeren Vorratstank zu mehreren Einzelöfen transportiert. Automatische Zündungen sind möglich.

Schreiben Sie einen Kommentar