Lexikonbegriff

PEMFC-Brennstoffzelle

Die PEMFC (Proton Exchange Membrane Fuel Cell) ist eine Brennstoffzelle mit niedrigen Betriebstemperaturen. Die Arbeitstemperatur liegt zwischen 60° und 90°C. Es ist ein Betrieb mit Wasserstoff und Verbrennungsluft bzw. mit Erdgas und Verbrennungsluft möglich. Als Elektrolyt dient eine Polymer-Membran, die mit Platin als Katalysator beschichtet ist. PEMFC haben eine hohe Leistungsdichte und eine vergleichsweise unkomplizierte Arbeitsweise, weshalb man der PEMFC gute Einsatzchancen in der dezentralen Energieversorgung (Hausenergieversorgung) einräumt.

Schreiben Sie einen Kommentar