Lexikonbegriff

Sauerstoffdiffusion

Die Sauerstoffdiffusion ist die Ursache für das Eindringen von Sauerstoff in das Heizungswasser geschlossener Heizungsanlagen. Sie erfolgt durch Materialien, die nicht 100% sauerstoffdicht sind, wie z.B. bestimmte Kunststoffrohre. Das mit Sauerstoff angereicherte Heizungswasser wirkt durch Korrosion auf alle Stahlteile im Heizungskreislauf (Heizkessel, Rohre, Armaturen) und führt in der Folge zu einer Verschlammung der Rohre, was vor allem bei älteren Fußbodenheizungen ein Problem war (ist). Abhilfe schafft eine Systemtrennung durch einen Wärmetauscher und/oder das Beimischen eines Inhibitors. Heute verwendete Kunststoffrohre besitzen eine Diffusionssperre aus Aluminium bzw. sind so behandelt, dass sie als diffusionsdicht gelten.

Schreiben Sie einen Kommentar