Lexikonbegriff

Wärmekapazität

Die Wärmekapazität bzw. die Wärmespeicherfähigkeit zeigt an, wie viel Wärme durch einen Baustoff aufgenommen werden kann. Sehr schwere, dichte Stoffe (z.B. Steine) haben eine hohe, leichte Stoffe dagegen, wie z.B. Wärmedämmstoffe, haben eine geringe Wärmekapazität. Allerdings gibt es bei Wärmedämmstoffen auch beträchtliche Unterschiede. So hat Mineralwolle eine geringe, eine Dämmschicht aus eingeblasenen Zelluloseflocken dagegen eine vergleichsweise hohe Wärmekapazität. Die Wärmekapazität sagt nicht direkt etwas über die wärmedämmenden Eigenschaften von Materialien aus. Wasser hat eine besonders hohe Wärmekapazität, weshalb es sich gut zum Speichern von Wärme eignet.

Schreiben Sie einen Kommentar