Wissen:

Beton

14.11.2017 | 8 x | von: now | Kategorie: Wandbaustoffe | Druckansicht Druckansicht

Beton
Artikel bewerten

Steckbrief, bauphysikalische Eigenschaften, Anwendungen, Vor- und Nachteile von Beton:

flexibel, druckfest, preiswert, wasserdicht, ohne Wärmedämmung
Herstellen eines Fundamentes aus Beton
Herstellen eines Fundamentes aus Beton
Anwendung, Eignung, VerarbeitungBodenplatten, Keller, Außenwände, Innenwände, Decken, Schornsteine, Treppen, Garagen, Container
Video
Handels-namen
Herstellung, HerkunftBeton wird aus Zement und Sand bzw. Kies oder Splitt unter Zusatz von Wasser angemacht und in Formen gegossen. Da keine Luftporen im fertigen, abgebundenen Baustoff enthalten sind, hat eine Betonwand eine schlechte Wärmedämmung. Um mit dem Baustoff dennoch die entsprechenden Vorschriften einzuhalten, muss ein Wärmedämmstoff von außen oder innen zusätzlich aufgebracht werden. Eine Verbesserung der wärmdämmenden Eigenschaften wird auch erreicht durch die Beimengung von Blähton-, Perlite- Bims- oder Polystyrolkügelchen. Da Beton neben hoher Druckfestigkeit eine gute wärmespeichernde und schalldämmende Wirkung besitzt, hat eine zweischalige Wand aus Beton mit einer äußeren Dämmung gute bauphysikalische Eigenschaften.
stoffliche Eigenschaften, verbal
  • sehr druckfest
  • widerstandsfähig gegen Wasser
  • nimmt nur wenig Feuchtigkeit auf
  • lässt kaum Diffusion zu.
  • nicht kapillar leitfähig,
  • nicht sorptionsfähig
[adinserter block="2"]
sorptionsfähig
kapillar-leitfähig
Dämmstoff-dichte kg/m³2400
Setzmaß im Hohlraum in %
Wärmeleit-fähigkeit in W/mK (WLG)2,1
U-Wert bei 20 cm Stärke (bezogen auf kleinste Wärmeleit-fähigkeit)mit 20 cm Wärmedämmung (WLG 0,032) = U-Wert von 0,15 W/m²K
Diffusions-widerstand my70 bis 150
Wärme-kapazität, spezifische in kJ/kgK1
Herstellungs-energie in kWh pro m³0,7
Brandschutz-klasse
Beständigkeitzu Schäden an Betonbauwerken:
  • http://de.wikipedia.org/wiki/Schäden_an_Betonbauwerken
Risiken
  • Emissionen können möglicherweise zu Gesundheitsbelastungen führen (Vielzahl von Zusätzen und Hilfsstoffen wie Erstarrungsverzögerer oder -beschleuniger, Stabilisatoren, Dichtungsmittel, Trennmittel und Verflüssiger)
  • durch die Verwendung einiger Zuschlagstoffe kann sich die Radioaktivität von Beton erhöhen.
  • bei Hautkontakt sind allergische Reaktionen (Zement) möglich
Preis in EUR für U-Wert 0,2
Entsorgungdeponiefähig, teilweise für Beton wiederverwendbar, ansonsten Untergrund für Straßenbau
Zulassungs-Nr. bzw. Norm
Angebot, Liefer-möglichkeit
Besondere Vorteile
  • Bei Außenwänden nur mit zusätzlicher Wärmedämmung nutzbar, dadurch gibt es praktisch nur wenige Möglichkeiten Wärmebrücken zurückzulassen
  • Sonderbauteile für Sturzträger, Ringbalken etc bei nachträglicher Wärmedämmung sind nicht erforderlich
  • feuchteresistent, frostsicher, schimmelresistent
  • hohe Wärmespeichermasse, daher Vergleichmäßigung des Raumklimas
  • sehr schlanke Wände wegen der hohen Druckfestigkeit möglich
  • sehr gute Luftdichtigkeit erreichbar
  • einheimische Rohstoffe
  • in der Regel kurze Transportwege
  • vollkommen wasserundurchlässige Fundamente und Keller sind möglich
Besondere Nachteile
  • diffusionsoffene Bauweise nicht möglich
  • monolithisches Bauen nicht möglich
Weitere Informationenzur Nachhaltigkeit: http://nachhaltiges-bauen.de/baustoffe/Beton
Custom Tables Plugin 05a1a29bdcae7b12229e651a9fd48b11

Schreiben Sie einen Kommentar