Bau- und Dämmstoffe

Bau- und Dämmstoffe für energiesparendes und nachhaltiges Bauen, Qualitätssicherung, Auswahlkriterien, Einsetzbarkeit

Im Gegensatz zur Überschaubarkeit von Baustoffen auf Baustellen vergangener Zeiten haben wir es heute mit einer stetig wachsenden Zahl von Baustoffen und Technologien zu tun. Manche Handwerker kommen da ganz schön ins Schwitzen angesichts der Vielzahl detaillierter Verarbeitungsvorschriften. Die allermeisten jedoch scheinen ganz „cool“ zu bleiben – vor allem jene, die nach dem Motto arbeiten: „Das haben wir schon immer so gemacht, und da könnte ja jeder kommen“.

Baustelle eines Niedrigenergiehauses mit Kalksandstein und 20 cm Dämmung

Wird bei dieser Herangehensweise modernes, hochspezialisiertes Material falsch verbaut, gehen mitunter Eigenschaften verloren oder versprochene Einsparungen treten nicht ein. Eine unzureichend geplante oder/und fehlerhaft angebrachte Wärmedämmung an der Außenwand führt dann eben nicht, wie gewünscht, zur Vermeidung von Schimmel, sondern kann diesen erst auslösen.

Ich glaube, dass Baudamen und -herren sich die Situation zu einem erheblichen Teil selbst zuschreiben müssen. Geiz ist auf der Baustelle eben nicht geil. Denn wer am Ende den billigsten Anbieter beauftragt, muss, oftmals verdeckte, Ausführungsmängel in Kauf nehmen. Aber auch der teure Anbieter ist nicht automatisch der bessere. Daher ist es für beide Seiten hilfreich, wenn Auftraggeber ihre Ansprüche an die handwerkliche Leistung genau formulieren können und sich darüber hinaus mit den verwendeten Materialien und Technologien in den Grundzügen auskennen. Ich wurde oft belächelt, wenn ich zum Erstkontakt bei Handwerkern mit Plänen, Skizzen, Arbeitsanweisungen oder Verarbeitungsvorschriften auf der Baustelle erschienen bin. Wenn aber klar wurde, dass ich mich als Auftraggeber mit der Sache beschäftigt habe, wenn ich bereit bin, Erfahrungen der Handwerker mit einzubeziehen und dann gemeinsam festgelegt wird, wie eine Sache ausgeführt werden muss, dann klappte es auch meist.

Hier transportiere ich Mineralwolle zu dem Einsatzort oberste Geschossdecke

Nicht nur Energieeinsparung der Bau- und Dämmstoffe beachten

Um ein geeignetes Material auszuwählen bzw. für die Leistungserbringung auszuschreiben, benötigt der Auftraggeber Informationen über die wesentlichen Eigenschaften und das Verhalten unter bestimmten Bedingungen. Für einen Dämmstoff sind beispielsweise nicht nur die Wärmeleitfähigkeit von Bedeutung, sondern auch die Verarbeitung, die Voraussetzungen für das Einbringen und das Verhalten bei wechselnden Luftfeuchtigkeiten oder unterschiedlichen Temperaturen. Von Bedeutung sind weiterhin Aspekte wie die Schadstofffreiheit, sowohl beim Einbau als auch im eingebauten Zustand, die Veränderung der Eigenschaften bei Durchströmung mit Raumluft oder Außenluft, das Brandverhalten und die Recyclingfähigkeit. Und neben der realisierbaren Behaglichkeit im Sommer wie im Winter spielt auch der Schallschutz eine wichtige Rolle. Nicht zuletzt ist der Systempreis ein wichtiges Entscheidungskriterium und nicht nur der Quadratmeterpreis für das Material.

Im Kapitel „Bau- und Dämmstoffe“ beschäftige ich mich daher mit Materialien, die nach meiner Erfahrung für energiesparendes und behagliches Bauen von Bedeutung sind.