Holzwolleverbund-Dämmplatten

Dämmstoff Holzwolleverbund-Dämmplatten
schüttfähig
einblasfähig
mattenartig
plattenartig x
Kurzcharakteristik in der Fläche gut dämmend, guter Schallschutz (Mineralwolle),
Anwendung, Eignung, Verarbeitung: Wärmedämmung von Decken und Wänden, z.B. Kellerräume; Innendämmung; Außenwanddämmung als Thermohaut, verputzt; Verbundplatten als Untersparrendämmung, verputzt; verlorene Schalung für Betonteile; Durchfahrten sowie auskragende, feuchtegeschützte Bauteile; zur nachträglichen Wärme- und Schalldämmung von Keller- und Tiefgaragendecken (Mittel- und Großgaragen) gemäß Garagenverordnung der Bundesländer, sowie Wänden (mit Mineralwollekern)
Abbildung biegesteife Holzwolleplatte im Mineralverbundbiegesteife Holzwolleplatte im Mineralverbund biegesteife Holzwolleplatte im Styroporverbundbiegesteife Holzwolleplatte im Styroporverbund
Video
Handelsname(n) HWL-Platte, Heraklith, (Sauerkrautplatte), Tektalan
Herstellung, Herkunft Holzwolle: langfasrige Nadelholzwolle wird durch Magnesit (bräunlich) oder Zement (grau) gebunden; Zwischen den Holzwolleschichten kann sich Mineralwolle (Fasern senkrecht) oder Styropor befinden
stoffliche Eigenschaften gut wärmedämmend; schallabsorbierend (mit Mineralwolle); diffusionsoffen (mit Mineralwolle); druckfest; biegefest; nicht elastisch
staubfreie Verarbeitung möglich nein
sorptionsfähig nein
kapillar leitfähig nein
Setzbarkeit gering
Dämmstoffdichte in kg/m³
Wärmeleitfähigkeit in W/mK Mit Polystyrolschaumkern: 0,032; Deckschicht: 0,09
U-Wert bei 20 cm Stärke in W/m²K etwa 0,186 bei 175 mm Dicke (mit Polystyrolschaum)
Diffusionswiderstand my Holzwolle Deckschicht: 2/5; Polystyrolschaumkern:20/40
Wärmekapazität, spezifische in kJ/kgK
Herstellungsenergie kWh/m³
Brandschutzklasse B1 mit Polystyrolschaumkern; Nichtbrennbar, Euroklasse A2-s1, d0 mit Mineralwollekern
Angebot, Liefermöglichkeit
Risiken
Beständigkeit
Entsorgung Recycling nur bei zerstörungsfreiem Ausbau möglich, was aber schwierig ist; deponiefähig (mit Mineralwollekern); wenn verputzt: normaler Bauschutt; keine Asbest, auch nicht bei älteren Platten; mit Kern Polystyrolschaum unklare Entsorgungslage; Verbrennung in Müllverbrennungsanlagen (mit Styroporkern)
Zulassungs-Nr. bzw. Normen Z-23.15-1721 (Styropor), Z-23.15-1619 (Mineralwolle), DIN EN 131
Vorteile: Durch die große Dichte der Normalplatte kann bei entsprechender Schichtdicke ein guter sommerlicher Wärmeschutz von Leichbaukonstruktionen (Dachgeschoss) erzielt werden.; Platten können unverputzt auch als Schall schluckende Verkleidung verwendet werden (Mineralwolle); guter Putzträger; Platten mit Mineralwollekern: schmelzen nicht, tropfen nicht brennend ab und lassen nur eine geringe Rauchentwicklung zu
Nachteile: relativ große Wärmeleitfähigkeit der Deckschichten, bei dicken Kernschichten (Wärmedämmstoff) spielen die Deckschichten keine nennenswerte Rolle; schlechtes Preis-Leistungsverhältnis; bei der Verarbeitung (schneiden) Staubemissionen, Atemschutzmaske notwendig; bei nicht überputzten Anwendungen ist die Herstellung luftdichter Dämmschichten nahezu unmöglich
Preis in EUR für 20 cm Dämmstoffdicke pro m²
weitere Informationen Tektalan: https://www.knaufinsulation.de/produkte/heraklith-holzwolle?sort%5Bpopular%5D=asc