Wissen:

Mineralfaser-Dämmmatten

15.11.2017 | 18 x | von: now | Kategorie: Dämmstoffe, mattenartige Dämmstoffe | Druckansicht Druckansicht

Mineralfaser-Dämmmatten
Artikel bewerten

Steckbrief, bauphysikalische Eigenschaften, Anwendungen, Vor- und Nachteile von Mineralfaser-Dämmmatten

unbrennbar, gut dämmend, preiswert
Mineralwollematte
Mineralwollematte
Trittschalldämmplatte aus Mineralwolle
Trittschalldämmplatte aus Mineralwolle
Anwendung, Eignung, Verarbeitung
  • überwiegend: Zwischensparrendämmung,
  • Holzbalkendecken,
  • Innendämmung,
  • Außenwanddämmung geputzt oder mit hinterlüfteter Fassade,
  • Rohrdämmschalen für hohe Temperaturen, z.B. Solaranlagen, auch:
  • Kerndämmung (Einblaswolle)
  • Achtung: Nur Produkte kaufen, die gekennzeichnet sind mit „Hohe Biolöslichkeit“, „KI 40“ oder dem RAL-Gütezeichen „Erzeugnisse aus Mineralwolle
Video
Handels-namenRockwoll, Isover, Pfleiderer, Ursa, Thermolan, Heralan, Bad Berkaer, u.a.
Herstellung, HerkunftVerschiedene Gesteinsarten (Feldspat, Kalkstein, Diabas, Dolomit, Basalt u.a.) und teilweise auch Altglas werden geschmolzen, geschleudert und dabei zerfasert; die Fasern werden je nach Anwendung unterschiedlich stark gebunden, überwiegend mit Phenol-Formaldehyd-Harzen (Bakelit); teilweise mit Wasser abweisenden Mitteln behandelt
stoffliche Eigenschaften, verbal
  • keine thermische Ausdehnung,
  • kein Schrumpfen,
  • nicht brennbar,
  • komprimierbar,
  • rascher Anstieg der Wärmeleitfähigkeit bei Durchfeuchtung,
  • hohe thermische Beständigkeit bis etwa 1000°C
  • hohes akustisches Dämmvermögen (höher als Glaswolle)
[adinserter block="2"]
sorptionsfähignein
kapillar-leitfähignein
Dämmstoff-dichte kg/m³15 – 200 (hoher Wert für Trittschalldämmmatten)
Setzmaß im Hohlraum in %
Wärmeleit-fähigkeit in W/mK (WLG)0,035 -0,05
U-Wert bei 20 cm Stärke (bezogen auf kleinste Wärmeleit-fähigkeit)0,175 (bei WLG 035)
Diffusions-widerstand my1
Wärme-kapazität, spezifische in kJ/kgKum 1
Herstellungs-energie in kWh pro m³150 – 400 (nach Wikipedia)
Brandschutz-klasse
Beständigkeit
  • beständig gegen Schimmel, Fäulnis und Ungeziefer
  • Material wird zum Nestbau verwendet
Risiken
  • Faserstäube reizen die Haut/Bronchien
Preis in EUR für U-Wert 0,2
Entsorgung
  • wieder verwendbar (Dachdämmungen),
  • deponiefähig (Bauschutt),
  • nicht biologisch abbaubar
Zulassungs-Nr. bzw. NormDIN 18165, DIN EN 13162
Angebot, Liefer-möglichkeitPlatten und Matten verschiedener Abmessungen, Dämmkeile, Randstreifen, Rohrdämmschalen, Stopfwolle
Besondere Vorteile
  • preiswert
  • einfacher Zuschnitt mit Wellenschliff-Messer bzw. Machete
  • kein Abfall (Verschnitt wird zu Stopfwolle)
  • kompressibel (wichtig für die Lückenlosigkeit der Zwischensparrendämmung)
  • schalldämmend (Außenwanddämmung)
Besondere Nachteile
  • Starke Staub- und Faserfreisetzung bei der Verarbeitung und im ungeschützt eingebauten Zustand
  • Faserbelastung im Raum bei mangelhafter raumseitiger Luftdichtheit
  • Staub-/Atemschutzmaske bei der Verarbeitung notwendig, bei Überkopfarbeiten Schutzbrille
  • Wärme dämmende Wirkung lässt stark nach durch Feuchteeinwirkung und bei  Durchströmung (mangelnde Wind- und Luftdichtheit)
  • sommerlicher Wärmeschutz wegen geringer Rohdichte (Baumasse) ungünstig
  • Fasern werden als Nestbaumaterial verwendet (Nagetiere, Vögel)
Weitere Informationen
Custom Tables Plugin 05a1a29bdcae7b12229e651a9fd48b11

Ergänzende Beiträge

Zellulose-Dämmmatten Steckbrief, bauphysikalische Eigenschaften, Anwendungen, Vor- und Nachteile von Zellulose-Dämmmatten  ...
Schafwolle-Dämmmatten Steckbrief, bauphysikalische Eigenschaften, Anwendungen, Vor- und Nachteile von Schafwolle-Dämmmatten
Mattenartige Dämmstoffe Mattenartige Dämmstoffe können Dämmaufgaben in leicht zugänglichen Gefachen und Zwischenräumen von Alt- und Ne...
Holzweichfaser-Dämmmatten Steckbrief, bauphysikalische Eigenschaften, Anwendungen, Vor- und Nachteile von Holzweichfaser-Dämmmatten

Schreiben Sie einen Kommentar