Zellulose-Dämmmatten

Zellulose-Dämmmatten
Artikel bewerten

Steckbrief, bauphysikalische Eigenschaften, Anwendungen, Vor- und Nachteile von Zellulose-Dämmmatten

elastisch, biegsam, wärmespeichernd, diffusionsoffen
Zellulose-Dämmmatte
Zellulose-Dämmmatte
Anwendung, Eignung, Verarbeitung
  • in Dicken bis 180 mm für Geschossdecke,
  • Innendämmung,
  • Trennwände,
  • Zwischensparrendämmung,
  • Außenwanddämmung mit hinterlüfteter Fassade
Video
Handels-namenflexCL®
Herstellung, HerkunftAltpapier, überwiegend nicht verkaufte Zeitungen, werden zerkleinert, mit Borsalz (<5%) oder Ammoniumsulfat vermischt und anschließend verpresst; zur Stabilisierung werden zusätzlich Polyofin-Fasern untergearbeitet; die Platten halten auf Grund der der Zellulose eigenen Bindemittel zusammen (Ligninsulfonat, Tallharz)
stoffliche Eigenschaften, verbal
  • im offen eingebauten Zustand feuchteregulierend (überschüssige Feuchtigkeit wird aus der Raumluft aufgenommen und bei Reduzierung der Raumluftfeuchte wieder an die Luft abgegeben),
  • nicht belastbar,
  • elastisch, biegsam
  • guter Schallschutz
  • Dampfdiffusionsoffen
sorptionsfähigja
kapillar-leitfähigja
Dämmstoff-dichte kg/m³70
Setzmaß im Hohlraum in %
Wärmeleit-fähigkeit in W/mK (WLG)0,039 -0,042
U-Wert bei 20 cm Stärke (bezogen auf kleinste Wärmeleit-fähigkeit)0,195
Diffusions-widerstand my2 - 3
Wärme-kapazität, spezifische in kJ/kgK2,2
Herstellungs-energie in kWh pro m³
Brandschutz-klasse
BeständigkeitBewertungsstufe 0 (nach EN ISO 846, Tabelle 4) keine Schimmelpilzgefährdung
Risiken
  • Staubentwicklung bei der Verarbeitung
Preis in EUR für U-Wert 0,2
Entsorgung
  • recyclingfähig,
  • prinzipiell kompostierbar, aber wegen des hohen Borsalzanteiles problematisch,
  • deponiefähig, keine gesicherten Erkenntnisse über das Verhalten in Verbrennungsanlagen
  • Abfallschlüssel nach AVV 170604
Zulassungs-Nr. bzw. NormZ-23.11-1978
Angebot, Liefer-möglichkeitPlatten 1200 x 625 mm, Stärke bis 160 mm
Besondere Vorteile
  • teilweise keine eigene Brennbarkeit des Dämmstoffes, verkohlt bei Beflammung, langsames Verschwelen (wegen Sauerstoffmangel)
  • im Gegensatz zur eingeblasenen Zellulose keine Schalungen erforderlich
  • nachträgliche Dämmung auch in Eigenleistung möglich
  • bei guter Wärmedämmung recht hohe Wärmespeicherfähigkeit
  • für diffusionsoffene Dämmkonstruktion sehr gut geeignet
  • guter Schallschutz
Besondere Nachteile
  • Lückenlosigkeit der Wärmedämmung infolge Zuschnitt nicht durchgängig erreichbar, Anschlussprobleme
  • Zuschnitt nur mit Spezialwerkzeugen, sonst fasern bzw. brechen die Platten aus
  • geringe Schwermetallbelastungen u.a. durch Zeitungsdruck möglich
  • wegen möglicher Staubbelastung: Atemschutzmaske tragen
Weitere InformationenflexCl
Custom Tables Plugin 05a1a29bdcae7b12229e651a9fd48b11

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar