Wissen:

Thermografie der Außenwände

21.12.2018 | von: now | Kategorie: Außendämmung, Thermografie, Wärmedämmung | Druckansicht Druckansicht

Die Thermografie der Außenwände ist bei der Suche nach Wärmebrücken im Altbau (Schwächen) und im Neubau (Ausführungsmängel) eine große Hilfe

Um unterschiedliche Oberflächentemperaturen, z.B. auf Hauswänden, sichtbar zu machen, wird die Thermografie als zerstörungsfreie Methode angewendet. Bei bekannten Innen- und Außentemperaturen lässt sich aus der Verteilung der Oberflächentemperaturen schlussfolgern, welche wärmedämmenden Eigenschaften die Wände bzw. Bauteile haben. Insbesondere in der Ermittlung der Ursachen von Wohnraumschimmel und Durchfeuchtungen ist die Thermografie nicht mehr weg zu denken. Die “Sicht” mittels Thermografiekamera auf die Wände kann von außen oder/und innen erfolgen, was unterschiedliche Interpretationsmöglichkeiten zulässt. Das Verfahren wird heute als vereinfachte Dienstleistung (z.B. von Energieversorgern) angeboten.

Bei richtiger Anwendung und sorgfältiger Auswertung können mit Hilfe der Thermografie der Außenwände Wärmebrücken bzw. die Dämmeigenschaften von Hausbauteilen gut beurteilt werden.
Für eine aussagekräftige Thermografie der Außenwände wird eine Thermografiekamera mit einer Auflösung von mindestens 360 x 240 Pixeln benötigt
Für eine aussagekräftige Thermografie der Außenwände wird eine Thermografiekamera mit einer Auflösung von mindestens 360 x 240 Pixeln benötigt

Allerdings werden sowohl beim Vorgang des Thermografierens (technische) Fehler zugelassen, als auch bei der Auswertung die sogenannten Wärmebilder häufig fehlerhaft interpretiert. So können z.B. bei einigen Außenwandkonstruktionen keine eindeutigen Schlüsse gezogen werden können. Bei Dächern ist eine rechtwinklig zur Objektoberfläche aufgenommene Aufnahme kaum möglich. Außerdem haben wir es bei Dächern fast immer mit hinterlüfteten Konstruktionen zu tun, bei denen die erfassten Oberflächentemperaturen durch verschiedene Einflüsse stark verfälscht sind.
Die folgende Übersicht zeigt Möglichkeiten und Erfolgsaussichten auf auswertbare Wärmebilder, wenn Außenwände verschiedener Konstruktionsarten thermografiert werden:

Sind Außenwände thermografierbar?
Sind Außenwände thermografierbar?

Thermografie der Außenwände

Die folgenden Bilder zeigen Aufnahmen von Gebäuden, bei denen optimale konstruktive Bedingungen für die Thermografie der Außenwände gegeben waren.

gut thermografierbar: Außenwand mit Holzständerkonstruktion
gut thermografierbar: Außenwand mit Holzständerkonstruktion
gut thermografierbar: zweischalige Außenwand mit Wärmedämmverbundsystem
gut thermografierbar: zweischalige Außenwand mit Wärmedämmverbundsystem
Außenwand mit Holzständerkonstruktion
gut thermografierbar: Außenwand mit Holzständerkonstruktion
gut thermografierbar: einschalige, monolithische Außenwände
gut thermografierbar: einschalige, monolithische Außenwände

Ergänzende Beiträge

Wärmegedämmte Außenwände Wärmegedämmte Außenwände: Infos zu Funktion und Material, sowie zu Ausführungsvarianten mit hoher Behaglichkei...
Dachdämmung, Luftströmungen und Thermografie Die Interpretation der Wärmebilder von Dachgeschossen verlangt Kenntnisse zu Ursachen von Luftströmungen in ba...

2 Kommentare zu “Thermografie der Außenwände

    • Zur Begrenzung der Luftfeuchtigkeit ist ein Hygrometer das richtige Hilfsmittel. Besonders Geräte mit Alarmfunktion helfen den richtigen Zeitpunkt zur Lüftung eines Wohnraumes nicht zu verpassen. Für die Regulierung der Heizung ist eine Vorlauftemperaturregelung und eine Feinregelung der Temperatur durch Thermostate erforderlich. Mit Hilfe der Thermografie lassen sich dagegen Baumängel bzw. Bauschäden sichtbar machen.

Schreiben Sie einen Kommentar