Wissen:

Wir brauchen eine neue Heizung!

19.03.2018 | 22 x | von: now | Kategorie: Checklisten, Heizen, Heizungsanlagen modernisieren, Warmwasserbereitung | Druckansicht Druckansicht

Wir brauchen eine neue Heizung!
Artikel bewerten

Was muss auf die Wunschliste für eine neue Heizung und welche Fragen sollten durch den Heizungsbauer beantwortet werden?

Mein schwerer Gang zur Heizungsfirma – wir nennen sie einmal – Schall und Rauch GmbH.

…Guten Tag. Wir brauchen eine neue Heizung. Was können Sie uns anbieten?

Der Heizungsbauer schmunzelt. Bitte nehmen Sie doch Platz. Wir hätten da …

Der Chef der Firma kommt über die Vorzüge seiner Technik ins Schwärmen. Er spricht über Kesselleistung und Blaubrenner, eine witterungsgeführte Regelung, über pulverbeschichtete Heizkörper, eine Zirkulationspumpe usw. usf.. Mein Gott, denke ich, ist der Kaffee stark. Schließlich komme ich doch noch einmal zu Wort und bitte den Heizungsbauer voller Ehrfurcht um ein Kostenangebot. Auf Wiedersehen.

Das Kostenangebot liegt zwei Wochen später auf dem Tisch. Ganz am Anfang lese ich: Dieses Angebot ist mit großer Sorgfalt erstellt. Wir haben uns bemüht sehr knapp zu kalkulieren. Schön, denke ich. Aber wie haben die das gemacht, da doch der Meister nicht mal zum Ausmessen da war?

Nun, die erste Seite, an erster Position: Der Kessel! Da ist er, beschrieben und ausgepreist.

168 kg (bestimmt ein guter Gusskessel!), ein Blauer Engel im weißen Gehäuse, 21 kaWe(?), Normnutzungsgrad 94 % und Gelbbrenner – arbeitet der etwa nur mit gelben Strom?

Position Zwei: Digitale witterungsgeführte Vorlauftemperaturregelung, dann eine Pumpe, Sicherheitsbaugruppe, Ausdehnungsgefäß, Überströmventil… ich ahne etwas.

Thermogramm eines Heizkörpers in der Übergangszeit
Thermogramm eines Heizkörpers in der Übergangszeit

Und weitere notwendige Einzelteile, Rohrmengen, Formstücke…. Auch Heizkörper. 1400, 1180, 900 Watt, Anzahl (Haben wir so viel Zimmer?) und die Typen, DK oder EK, die Länge 1000 oder 1600 mm. Aha? Am Ende noch der Hinweis, dass Stemm- und Elektroarbeiten nicht enthalten sind. Also brauchen wir noch Maurer und Elektriker, oder wie ist das gemeint?

Zum Schluss der Nettopreis und die Mehrwertsteuer (Daran kann man sich nun wenigstens festhalten und mit den Kollegen darüber reden).

7 Seiten Angebot mit ‘ner Menge Fachchinesisch. Aber ich frage mich, ist jetzt alles dabei? Brauchen wir das alles? Und die bange Frage: wird’s gemütlich warm?

Also ehrlich mal, ich habe da ein Problem, denn was mir so vorschwebte, was ich eigentlich wissen wollte, sagt mir dieses Kostenangebot für die neue Heizung nicht gerade!

Was wollte ich den Heizungsbauer eigentlich fragen?

Vom Heizungsbauer wollen Sie etwas über Behaglichkeit wissen!

  • Wie warm oder gar heiß werden die Heizkörper bei klirrendem Frost und riecht es dabei so eigenartig? Wird die Staubverschwelung auf dem Heizkörper vermieden?
  • Haben wir dann so eine angenehme Wärme wie die Meyers mit ihrem schönen Kachelofen? Reicht also die Ansichtsfläche der Heizkörper, um den für die Behaglichkeit wichtigen Anteil an Wärmestrahlung zu sichern?
  • Werden die Heizkörper an der für ein angenehmes Wärmeempfinden entscheidenden optimalen Stelle des Raumes angebracht? Ist es vielleicht günstiger einzelne Heizkörper unter die zwei Fenster anzubringen, statt einem großen?
  • Müssen wir abends immer noch mit einer Decke da sitzen? Ist die sich einstellende Wärmeverteilung geeignet, um kalte Füße zu vermeiden?
  • Ist es an der Decke wieder so extrem warm wie beim letzten Tapezieren und am Boden …kalt? Welche Temperaturschichtung stellt sich also ein?
  • Wie schnell erwärmen sich die Zimmer am Morgen nach einer Abkühlungsphase in der Nacht? Ist eine Leistungsreserve vorhanden?
  • Kann man sich wenigstens an einem der Heizkörper auch den Rücken wärmen, ohne in die Hocke gehen zu müssen?

Sie wollen keinen Lehrgang besuchen, um die neue Heizung sicher und komfortabel bedienen zu können!

  • Ist die vorgesehene Regelung einfach zu bedienen, auf keinen Fall komplizierter als die Fernbedienung des Fernsehers? Müssen wir dazu immer zum Kessel in den Keller eilen?
  • Ist es möglich und sinnvoll die Anlage total abzuschalten, wenn keine Wärme gebraucht wird?
  • Und kann man schnell mal die Temperatur erhöhen, ohne gleich alles durcheinander zu bringen?
  • Können wir in den Winterurlaub fahren, ohne die Nachbarn für Kontrollaufgaben zu verpflichten?
  • Wie schnell steht warmes Wasser nach dem Aufdrehen des Hahnes zur Verfügung? Und ist klar, dass dies für uns in der Küche am wichtigsten ist?
  • Macht die Anlage etwa Geräusche?
  • Wie meldet sich die Anlage bei einer Störung? Und wo müssen wir dann drücken?

Sie wollen die tatsächlich auf Sie zu kommenden Jahresheizkosten kennen.

  • Wie hoch sind bei der vorgesehenen Kesselart die Schornsteinfegergebühren?
  • Wie viel Strom verbrauchen Kessel, Pumpen und Regelungstechnik über das Jahr?
  • Wie hoch sind die zu erwartenden Kosten für die Brennstoffe, wenn wir bisher so und so viel verbraucht haben?
  • Welche Reparaturkosten sind mit der vorgeschlagenen Technik zu erwarten?
  • Welche Wartungsarbeiten kommen auf uns zu und was kosten sie?
  • Und wie lange hält die Anlage überhaupt?
  • Kommt der TÜV, und wenn ja, was kostet das?

Welche neuen, unbekannten Dinge sind zu erwarten?

  • Riecht es im Heizungskeller oder gar im ganzen Haus nach Heizöl?
  • Brauchen wir im Heizungskeller jetzt auch einen Heizkörper?
  • Macht die neue Anlage mehr Geräusche als die alte Schwerkraftheizung?
  • Hört man die Pumpe arbeiten?
  • Hört man den Brenner im Garten und würde mich das stören?
  • Müssen wir die Nachbarn bitten in unserem Urlaub nach der Anlage zu schaün?

Wo kann man sich hinwenden?

  • energytools.de gibt die Empfehlung, zwei bis drei Kostenangebote für die neue Heizung einzuholen. Aber wir wissen auch: ohne eine fachkundige Bewertung derselben ist eine sachliche Entscheidung für oder gegen einen Anbieter nahezu unmöglich.
  • Nutzen Sie die Energieberatung der Verbraucherzentralen. Unabhängige Ingenieure schauen sich die vorgelegten Angebote an und besprechen sie mit Ihnen.
  • Die Zeitschrift der Stiftung Warentest bewertet von Zeit zu Zeit Heizkessel, Thermen, Thermostatventile u. a.. Die Testberichte können Ihnen mehr Entscheidungssicherheit verschaffen.
  • Ist eine fachkundige Bewertung durch unabhängige Berater oder eine ausreichende Information nicht möglich, empfehlen wir Ihnen sich mit energytools.de Informationen schlau zu machen oder das Forum zu nutzen.

Schreiben Sie einen Kommentar