Früher war alles besser, auch die Lüftung!?

Bei modernen Wohnbedingungen ist die früher gut funktionierende Selbstentlüftung ausgeschlossen. Sie muss durch maschinelles bzw. aktives Lüften ersetzt werden. Früher war wohl nicht alles, aber der Luftaustausch, der oft als natürliche Lüftung bezeichnet wird, war wirklich besser. Wir konnten uns, zumindest im Winterhalbjahr, also wenn die Temperaturunterschiede groß waren, auf die Selbstentlüftung verlassen. Der Grund: … Weiterlesen …

Selbstwahrnehmung und Realität – Es wird zu selten gelüftet

Ein großer Teil der Bewohner von Wohnungen mit kritisch hohen Luftfeuchtigkeiten glaubt entgegen von Aufzeichnungen ausreichend bzw. oft genug zu lüften. Ich habe im Auftrag zahlreicher Wohnungsbaugesellschaften und Wohnungseigentümer bei von Feuchtigkeit und Schimmelbildung betroffenen Bewohnern einige hundert Langzeitmessungen der Luftfeuchte, verbunden mit der Aufzeichnung der Lüftungshäufigkeit, vorgenommen. Das Ergebnis war eindeutig: Es wurde im … Weiterlesen …

Wie lüften? Kipplüftung oder Stoßlüftung?

Kipplüftung oder Stoßlüftung? Auf Kippe lüften ist verbreitet, jedoch wenig effizient. Wirksamer ist es, im Winter die Luft mit weit geöffneten Fenstern auszutauschen. Mir ist auf Urlaubsreisen aufgefallen, dass in zahlreichen Ländern andere Fensterbauarten als in Deutschland üblich sind. In der Schweiz z.B. besitzen zwar die meisten Fenster Doppelverglasung, aber nur eine Drehfunktion nach innen … Weiterlesen …

Fühlen Sie sich im Freien besser als zu Hause?

Welche Luftschadstoffe im Innenraum vorkommen, wie sie vermieden werden bzw. wie man sich dagegen schützen kann. Wir verbringen den größten Teil unseres Lebens in Innenräumen, zumindest in der westlichen Kultur im Norden. Ist es dann nicht höchst merkwürdig, wenn man sich im Freien besser als zu Hause in geschlossenen Räumen fühlt? Worin besteht der Unterschied, … Weiterlesen …

Und wenn es doch zu feucht wird?

Um richtig zu reagieren, ist es erforderlich zu wissen, welche Ursachen zu einer dauerhaft zu hohen Luftfeuchtigkeit führen. Beeinflusst wird die Menge des Wasserdampfes in der Raumluft, also die absolute Raum-Luftfeuchtigkeit (Sie erinnern sich: Relative bzw. absolute Raum-Luftfeuchtigkeit?) durch: Atmung, Wäsche trocknen, Duschen, Körperpflege, Essenzubereitung, u.a.: Raum-Luftfeuchtigkeit steigt, Bauschadensrisiko kann steigen die Wasserdampfabgabe von Pflanzen, … Weiterlesen …

Wie hilfreich sind Hygrometer?

Ein Hygrometer ist ein wichtiges Messgerät zur Anzeige der relativen Luftfeuchtigkeit und sollte in keinem Haushalt fehlen. In der Praxis sieht es leider anders aus, was ich bei vielen Vor-Ort-Beratungen feststellen konnte. Fast in allen Wohnungen finden sich Thermometer, oftmals Barometer, aber nur selten Hygrometer. Zwar hat sich die Situation in den letzten Jahren durch … Weiterlesen …

Lüften lernen!

Mehr über die Notwendigkeit, die aktive Be- und Entlüftung in Wohnräumen zu verbessern und wie dies die Selbstwahrnehmung verhindert Früher ging es doch auch! Diese Feststellung hört man häufig, wenn Bewohner mit Feuchte- und Schimmelproblemen auf die Lüftung angesprochen werden. Ist denn ein scheinbar einfacher Vorgang heute wirklich so schwierig geworden? Funktionierte Lüftung gestern anders … Weiterlesen …

Die Höhe der Luftfeuchtigkeit begrenzen

Um im Winter Störungen der Behaglichkeit und den Anstieg der Heizkosten zu vermeiden, sollten wir im Raum die relative Luftfeuchtigkeit begrenzen. Wenn von Luftfeuchte oder Luftfeuchtigkeit gesprochen wird, geht es in aller Regel um die sogenannte relative Luftfeuchtigkeit der Raum- bzw. der Außenluft. Relativ ist die Feuchte deshalb, weil die Feuchtigkeitsaufnahme der Luft von der Temperatur … Weiterlesen …