Lexikonbegriff

Verbrauchsspitze

Eine Verbrauchsspitze entsteht, wenn in Energieversorgungsnetzen in kurzer Zeit überdurchschnittlich viel Strom, Gas oder Wärme entnommen wird. Z. B. schwankt die einem Stromnetz entnommene Energiemenge über den Tag beträchtlich. Mittags, wenn elektrisch gekocht wird, oder bei einbrechender Dunkelheit im Winter ist der Bedarf extrem hoch. Für die maximale Verbrauchsspitze muss die angebotene Leistung (Kraftwerke, Netze) auch ausgelegt sein (Leistungspreis).

Schreiben Sie einen Kommentar